Skip to content Skip to footer
Ideen-Qualifizierung

Ideate2Innovate

P-ton Home Unternehmer Ideate2Innovate
Ideate2Innovate

Innovation demokratisieren und neue Ideen starten lassen

Ideate2Innovate ist der Qualifizierungsprozess, mit dem wir Ideengeber*innen bei der Evaluierung der Marktfähigkeit ihrer Geschäftsideen unterstützen. Denn als Early-Stage Company Builder steigen wir bereits in der Ideenphase ein. Wir arbeiten in dem Ideate2Innovate-Prozess mit den vielen Expertinnen und Experten aus unserem Netzwerk zusammen und erzielen so sehr valide Ergebnisse.

Ideate2Innovate ist in vier Phasen unterteilt: die Ideensammlung (Gather), die erste Abstimmung (Vote), den Aufbau eines Teams und die Erstellung eines ersten Business Plans (Focus) und das „Fest der Ideen“, mit dem wir die Bewertung abschließen (Pitch).

Icon

Gather

Start-up-Ideen einholen und den Vorauswahl-Prozess starten.
Mehr erfahren
Icon

Vote

Kollektive Intelligenz nutzen, um die Marktreife & das Team-Interesse zu messen.
Mehr erfahren
Icon

Focus

Die richtigen Leute finden sich, konzentrieren sich auf die Idee und entwickeln dafür einen Business-Plan.
Mehr erfahren
Icon

Pitch

Gemeinsam in der P‑ton-Gruppe entscheiden, welche Ideen in den Company Builder einfließen sollen.
Mehr erfahren
1.Gather

Start-up-Ideen einholen und den Vorauswahl-Prozess starten

01

Neue Ideen

Sammlung von Ideen - sowohl von intern als auch von extern.
02

Vorab-Bewertung

Vorabbewerten der Ideen auf Grundlage eines 42-Fragen-Systems.
03

One-Pager

Selektion der 3 besten Ideen und Erstellung eines One-Pagers.
04

Distribution

Ausgabe der One-Pager an das Netzwerk von über 100 P‑ton-Mitgliedern.

Ideenphase

In dieser Phase sind wir offen für alle neuen Ideen. Die Ideen können von P‑ton-Mitgliedern oder von externen Quellen stammen.

Wir bitten alle, die eine Idee haben, den Online-Fragebogen auszufüllen. Dieser Fragebogen setzt sich aus 42 Fragen zusammen. Die Antworten helfen uns dabei, das aktuelle Stadium der Idee, die Erfahrung des/der Gründer(s) und den Umfang der erforderlichen Unterstützung durch P‑ton zu ermitteln.

Sobald wir alle eingereichten Ideen gesammelt haben, bewerten wir die Ideen anhand unserer 42-Punkte-Kriterien. Zum Beispiel: “Wer sind die drei größten Konkurrenten?”. Wenn bereits viel recherchiert wurde, erhält die Idee maximal 2 Punkte. Wird die Frage nicht beantwortet oder wurden keine Recherchen durchgeführt, erhält die Idee 0 Punkte. Wenn eine Antwort eingereicht wurde, die aber nicht klar oder vage ist oder nicht ganz gerechtfertigt ist, erhält die Idee 1 Punkt.

Eine Idee kann maximal 84 Punkte erhalten aber wir haben 12 Fragen mit hoher Priorität (“roter Flagge”) hinzugefügt. Die Idee wird nicht weiter berücksichtigt, wenn wir Probleme mit den wichtigsten Bewertungskriterien sehen. Ideen mit derartigen Problemen sollten wir nur akzeptieren, wenn sie durch unsere Beteiligung leicht zu beheben sind. Zum Beispiel: “Bringt diese Idee die Digitalisierung in die Gesellschaft?”. Wenn die Antwort nein lautet und wir keine Möglichkeit sehen, die Idee so anzupassen, dass sie dieses Kriterium erfüllt, können wir diese Idee nicht weiter verfolgen.

Bei dieser Vorbewertung bewerten wir nicht den Kerninhalt der Idee. Stattdessen schaffen wir “Gating Criteria”, die es uns ermöglichen, die Ideen zu filtern und uns auf die richtigen Ideen für P‑ton zu konzentrieren. Um eine unbewusste Voreingenommenheit in dieser frühen Bewertungsphase zu vermeiden, werden wir jede Idee zweimal bewerten und die Punktevergabe für alle P‑ton-Mitglieder transparent machen. Um die Antworten zu vergleichen, werden wir die Bewertungen mit den aktuellen Bewertungen von “abgeschlossenen” Ideen wie Rodinia, Ava, Ticktory und Press2Get vergleichen.

P-ton-entrepreneurs

Möchten Sie mehr über diesen Prozess erfahren? Kontaktieren Sie uns!

2. Vote

Kollektive Intelligenz nutzen, um die Marktreife & das Team-Interesse zu messen

01

Überprüfung

One-Pager werden allen P‑ton-Mitgliedern zur Prüfung und Abstimmung zugesandt.
02

Net Innovation Score

Mittels sechs Schlüsselfragen wird zu jeder Idee abgestimmt.
03

Teilnahme

Wenn eine Idee begeistert, dann wird sie entsprechend bewertet und sollte weiter bearbeitet werden.

Abstimmungsphase

Im Rahmen des oben beschriebenen Sammlungs- und Vorbewertungsprozesses wählen wir die besten drei bis fünf Ideen aus, die wir aktiv unter den P‑ton Mitgliedern verteilen.

Die Mitglieder erhalten zu jeder Idee einen One-Pager. Dieser enthält eine Zusammenfassung der Idee und alle relevanten verfügbaren Informationen, z. B. Bilder, Pitch Deck, Business Case, Videos usw. Die One-Pager werden allen P‑ton-Mitgliedern zur Prüfung und Abstimmung zugesandt. Mithilfe eines “Net Innovation Score” ermitteln wir kollektiv ein repräsentatives Ergebnis.

Umfrage

Net Innovation Score

Die Abstimmung über die ausgewählten drei bis fünf Ideen erfolgt wieder über eine kurze Umfrage mit sieben wesentlichen Fragen. Dieser Abschnitt des Prozesses ist sehr spannend, da er äußerst mathematisch ist und und das Konzept der kollektiven Intelligenz einbezieht.

Wir fassen alle eingereichten Antworten zusammen und verwenden dabei das Modell des Net Promoter Score, das für unsere Bedürfnisse angepasst und in Net Innovation Score umbenannt wurde. Das NPS-System ist in der Marktforschung weit verbreitet. Es ist keine exakte Wissenschaft, aber in Verbindung mit der kollektiven Intelligenz aller Mitglieder können wir uns damit von subjektiver Voreingenommenheit lösen und zu reproduzierbaren Ergebnissen gelangen.

Mit über 100 P‑ton-Mitgliedern, die über die ganze Welt verteilt sind, haben wir die wunderbare Chance, eine repräsentative Stichprobe zu sammeln und zu eruieren, wie gut eine Idee tatsächlich ist und wie groß der Markt sein könnte. Dieser Prozess ermöglicht es uns, den gemeinschaftlichen Aspekt der Ideenfindung zu digitalisieren und die Ideenfindung zu demokratisieren.

3. Focus

Die richtigen Leute finden sich, konzentrieren sich auf die Idee und entwickeln dafür einen Business-Plan

01

Fokusgruppen

Alle, die ihr Interesse an der Idee bekundet haben, werden zu der Fokusgruppe eingeladen. Offenheit, Ehrlichkeit und Innovation sind dabei entscheidend.
02

Ideen-Entwicklung

Die Idee wird so weit entwickelt, dass das Produkt ausgearbeitet und die Investorenreife erreicht ist.
03

Leader & Team

Durch die Fokusgruppen und die Ideenfindung bildet sich eine natürliche Gruppe von Impulsgebern und Leadern heraus.

Fokusgruppen-Phase

in der Aufzählung oben fehlt eine letzte, wahrscheinlich die wichtigste Frage: “Sind Sie an der Teilnahme an der Focus Group für diese Idee interessiert?”

Mitglieder, die sich weiter mit einer bestimmten Idee beschäftigen möchten, ermöglichen wir das Engagement in den Fokusgruppen.

In wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Treffen  der Fokusgruppe wird die junge Idee bis zur Investorenreife gebracht. Die Idee wird auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt, mit dem Ziel, so schnell wie möglich einen Business Case, einen Proof of Concept, ein MVP und ein Pitch Deck zu erstellen.

Die Fokusgruppen können dynamisch besetzt sein: Manche Leute sind vielleicht  vor allem an der anfänglichen Brainstorming-Phase interessiert, während andere ihre Stärken in der Gründung und Produktentwicklung sehen.

4. Pitch

Gemeinsam in der P‑ton-Gruppe entscheiden, welche Ideen in den Company Builder einfließen

01

Pitch

In einer Gruppenveranstaltung, online oder offline, werden alle entwickelten Ideen vorgestellt. Ein Fest der Ideen!
02

Bewertung

Zeit der Entscheidung! Das Führungs- und Kern-Team der P‑ton trifft die finale Auswahl, welche Ideen und Start-ups in das Company Building aufgenommen werden.
03

Company Building

Wenn P‑ton beschließt, eine Idee aufzunehmen, kommen das gesamte Team und die Mechanismen des Company Building ins Spiel.

Entscheidungsphase

Sobald die Ideen die wünschenswerte Investorenreife erreicht haben, müssen Entscheidungen über das weitere Vorgehen getroffen werden. Zeit, Entfernung und die geopolitische Lage erlauben es hoffentlich, uns zu treffen und unsere neuen Ideen zu feiern. Das tun wir gemeinsam bei der Vorstellung der Ideen bei der gesamten Gruppe der P‑ton-Mitglieder.

Im Schritt 2 ‘Abstimmung’ ist es wichtig, die richtigen Projekte auszuwählen. Dann investieren wir mit unserem Netzwerk in die erste Ausgestaltung der Ideen. Das P-ton-Team entscheidet auf Basis dieser Vorabeit, welche Ideen und Start-ups tatsächlich aufgebaut werden. Nicht alle eingereichten Ideen werden es bis zu diesem Stadium schaffen. Wenn P‑ton jedoch eine neue Tochtergesellschaft aufnimmt, wird diese Idee bis zur Ausgründung intensiv begleitet.

Wir sind offen für Neues

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Lassen Sie es uns wissen, wenn Sie mehr über den Ideate2Innovate Prozess erfahren oder mitmachen möchten!

Meet the team: Oskar Brown - Innovation | P-ton AG digital transformation
Ihr Ansprechpartner

Oskar Brown

Innovation & HR